Zur Startseite  
Terminfinder
Ausstellungen

„Unsere Schönsten“: Tintenfässer vom 19. bis zum 20. Jahrhundert
01. Juni - 30. Dezember

Kategorie: Ausstellung
Absolument moderne!
22. September - 25. Februar 09:00 - 17:00

Kategorie: Ausstellung
Von Tieren, die träumen. Holzschnitte von Franca Bartholomäi
03. November - 25. März

Kategorie: Ausstellung
Kalenderausstellung im Druckladen Arbeitsprobe V
06. Dezember - 14. April 09:00 - 15:00

Kategorie: Ausstellung
Newsletter

Klicken Sie hier, um den 1/4jhrlich erscheinenden Newsletter des Gutenberg-Museums Mainz zu lesen.
>>Aktueller Newsletter hier bestellen
Specials

RheinMain4Family

 E-Mail schreiben  | Gästebuch  | Sitemap  | Druckversion |   |    | Das Gutenberg-Museum auf Facebook Hier twittert das Museum Hier RSS-Feed des Museums abonnieren | 14.12.2017
Sie sind hier :  Meldungen > 


01.01.12 00:01

1. Exlibris im Neuen Jahr: Leonardos „Dame mit dem Hermelin“


Leonardos „Dame mit dem Hermelin“ – ein Meisterwerk inspiriert zum Exlibris

Sie gilt als erstes modernes Porträt der Kunstgeschichte, war 2011 der Superstar der spektakulären Ausstellung „Gesichter der Renaissance“ im Berliner Bode-Museum und konkurriert mit der „Mona Lisa“ um den Rang als schönstes Bildnis Leonardo da Vincis: das Gemälde der „Dame mit dem Hermelin“, im Original 54,7 x 40,3 cm groß. Das Bildnis der damals knapp 17-jährigen Cecilia Gallerani, Geliebte des Mailänder Herzogs Lodovico Sforza, entstand 1489/90 und schlägt die Betrachter bis heute in seinen Bann.

Das Original ist an seinen Platz im Krakauer Czartoryski Museum zurückgekehrt und darf in den nächsten 10 Jahren nicht mehr entliehen werden, damit sich die Schöne von den Strapazen der Ausleihe erholen kann.

Eine kleine, feine Version des Bildes bietet eine Exlibris-Radierung der tschechischen Künstlerin Renata Schäfer-Simlíková aus dem Jahre 2000. Das Blatt wird als „Exlibris des Monats Januar“ im Gutenberg-Museum gezeigt und wird nicht nur jene begeistern, die das Gemälde in Berlin sehen konnten.

Wohl ist im Exlibris die Nase etwas akzentuierter, die Augen haben ein wenig mehr Glanz und die Blickrichtung ist leicht verändert; aber die Hand ist ebenso feingliedrig wie im Original und streichelt das gleiche weiße Tier als Sinnbild für die Unbescholtenheit und die reine Seele der Dargestellten. Zusätzlich enthält das Exlibris mit dem Titel „Honour to Master Leonard“ rahmende Hinweise auf Leonardo: sein Porträt, Planzeichnungen und Skizzen sowie eine Flugmaschine des Meisters. Ausgestellt ist das erste von 100 gedruckten Exemplaren.

Ein Kunstwerk als Inspiration: In der Sammlung des Gutenberg-Museums finden sich auch einige Bucheignerzeichen, denen Werke von Dürer, Michelangelo, Rembrandt, Vermeer, Spitzweg und anderen bekannten Künstlern als Vorlage dienten.

Zum Bild: Renata Schäfer-Simlíková, Exlibris für Marina Stappen „Honour to Master Leonard“, Radierung, 14,6 x 9,7 cm, num. Ex. 1/100










<- Zurück zu: Meldungen

Renata Schäfer-Simlíkovás Exlibris für Marina Stappen: „Honour to Master Leonard“

 


 
 
News
> News-Archiv
Presse

... Hier finden Sie Presseinformationen ber das Gutenberg-Museum

 
top | Gutenberg-Museum Mainz - Liebfrauenplatz 5 - 55116 Mainz | Impressum | © 2008