Zur Startseite  
Terminfinder
Ausstellungen

„Unsere Schönsten“: Tintenfässer vom 19. bis zum 20. Jahrhundert
01. Juni - 30. Dezember

Kategorie: Ausstellung
Absolument moderne!
22. September - 25. Februar 09:00 - 17:00

Kategorie: Ausstellung
Von Tieren, die träumen. Holzschnitte von Franca Bartholomäi
03. November - 25. März

Kategorie: Ausstellung
Kalenderausstellung im Druckladen Arbeitsprobe V
06. Dezember - 14. April 09:00 - 15:00

Kategorie: Ausstellung
Newsletter

Klicken Sie hier, um den 1/4jhrlich erscheinenden Newsletter des Gutenberg-Museums Mainz zu lesen.
>>Aktueller Newsletter hier bestellen
Specials

RheinMain4Family

 E-Mail schreiben  | Gästebuch  | Sitemap  | Druckversion |   |    | Das Gutenberg-Museum auf Facebook Hier twittert das Museum Hier RSS-Feed des Museums abonnieren | 14.12.2017
Sie sind hier :  Meldungen > 


02.05.12 11:03

Das Gutenberg-Museum im SWR: In „Expedition in die Heimat“ am 06. Juli 2012, 20.15 Uhr


„Expedition in die Heimat“ mit Anna Lena Dörr in Mainz und Wiesbaden

Am 06. Juli 2012, um 20.15–21.45 Uhr im SWR Fernsehen

„Weltkurstadt“ oder „Nizza des Nordens“ haben die Wiesbadener ihre Stadt mit den prächtigen Gründerzeitvillen und der mondänen Spielbank stolz getauft. Die Mainzer gleich gegenüber auf der anderen Rheinseite feiern ihr „goldisches Meenz“ – die Stadt, in der man an jeder Ecke über jahrtausendealte Geschichte

 stolpert. Für sie ist Mainz eine „Stadt der Lebensfreude“. Am jeweiligen Nachbarn aber lassen beide kaum ein gutes Haar: Das Beste an Wiesbaden sei der Bus nach Mainz – behaupten die Mainzer. Die Wiesbadener sehen es natürlich umgekehrt. Die einen versnobt und hochnäsig, die anderen unkultivierte Bauern – eine Rivalität, die angeblich bis in die Römerzeit zurückreicht. Das gegenüberliegende Rheinufer ist eben immer die „ebsch Seit“, die verkehrte Seite.

Auf genau dieses scheinbar so verminte Gelände zwischen den beiden Landeshauptstädten wagt sich Anna Lena Dörr bei ihrer aktuellen „Expedition in die Heimat“. Was ist dran an der gegenseitigen Nachrede, was nur Klischee? Und gibt es vielleicht mehr Gemeinsamkeiten, als es auf den ersten Blick scheint? Diesen Fragen spürt Anna gemeinsam mit den Zuschauern nach. Dabei erkundet sie die bekannten Sehenswürdigkeiten: den 1000-jährigen Mainzer Dom ebenso wie das vom Kaiser Wilhelm II. einst so gerühmte „schönste Kurhaus der Welt“.

Anna Lena Dörr blickt hinter die Kulissen von Deutschlands bekanntestem und vor allem ballsichersten „Karnevalsverein“, dem 1. FSV Mainz 05, erkundet ein Klomuseum in Wiesbaden und lässt sich von Swing-Legende Paul Kuhn, einem Sohn der Stadt, in dessen Jugend entführen. Sie wandelt auf den Spuren von Elvis, der in Wiesbaden seine große Liebe Priscilla fand und begegnet in Mainz dem Mann des vergangenen Jahrtausends – Johannes Gutenberg. Und sie trifft Thomas Neger, den Enkel des Mannes, der den Mainzern ihr „Heile, heile Gänsje“ bescherte, im Schatten des Doms, probiert sich tapfer als   „Schwellkopp-Träscherin“ und genießt die Schellack-Solisten im Mainzer „Unterhaus“.  Die jeweils typische „Geselligkeit“ erlebt Anna Lena Dörr in Wiesbaden in einem „Wiener Caféhaus“ und in Mainz in einer urigen Weinstube und – findet an beidem großen Genuss.

 

Mainz und Wiesbaden, die zänkischen Schwestern am Rhein – ein doppeltes Erlebnis.










<- Zurück zu: Meldungen

 


 
 
News
> News-Archiv
Presse

... Hier finden Sie Presseinformationen ber das Gutenberg-Museum

 
top | Gutenberg-Museum Mainz - Liebfrauenplatz 5 - 55116 Mainz | Impressum | © 2008